Anna Vogel gestaltet den U-Bahnhof Flughafen Terminal

07. März 2020
Im Kunst am Bau Wettbewerb setzte sich die Düsseldorfer Künstlerin Anna Vogel durch.

Statement der Künstlerin:

„»frequencies« gestaltet den gesamten Nordkopf des U-Bahnhofs, der damit eine visuelle Einheit bildet. Betritt der/die Reisende die Stufen der Rolltreppe und fährt hinab, empfangen ihn seitlich an den Wänden vibrierende Frequenzen, die an Aufzeichnungen von Tonaufnahmen erinnern – ähnliche Muster zeigen sich bei Monitordarstellungen, wenn der Rhythmus unseres Herzschlags überprüft wird oder in Museen, wo feinste Schwingungen des Bodens aufgezeichnet werden. Diese vibrierenden Frequenzen begleiten den Reisenden in seiner Bewegung durch den Bahnhof an den Säulen. Sie konfrontieren ihn nicht mit Bildern sondern bleiben zurückhaltend wie ein leises Rauschen – der Citysound. Sie bilden keinen Gegensatz zu den architektonischen Linien-Elementen an den Wänden und Decken, fügen sich auf beruhigende Art und Weise ein in das gestalterische Gesamtkonzept. Der/die Reisende kann bei sich bleiben und wird im Gefühl des Reisens, der Bewegung unterstützt. Beim Blick hinunter an den Säulen entlang wird er weiterer Wellen gewahr: Schematische und luftige Andeutungen von Wasser – der Rhein. Von der Stadt an diesem großen Fluss, über den sie mit dem Flugzeug fliegen, werden die Reisenden willkommen geheißen oder verabschiedet – die Bewegungsstreifen dazwischen bilden den Übergang von Erde und Himmel.“

Bericht in der WZ vom 27. Februar 2020
Bericht in der RP vom 7. März 2020

Hier
klicken für weitere Wettbewerb-Details.